Startseite
 

Kartenausschnitt
Zum Vergrössern Karte anklicken

Logo der Region Toscana

Logo Friedenspark


Sant`Anna di Stazzema - der Ort

Die Versilia mit ihren breiten Sandstränden erstreckt sich über 20 km lang zwischen dem Lago di Massaciuccoli südlich von Viareggio und Cinquale im Norden des berühmten Badeortes Forte dei Marmi. Zu ihr gehören außerdem die Gemeinden Seravezza, Stazzema, Pietrasanta und Massarosa.

Die Küste ist geprägt von eleganten Seebädern mit Villensiedlungen, Uferpromenaden und Pinienwäldern. Der größte Ort ,Viareggio, verfügt über einen großen Yachthafen. Zu Viareggio gehört außerdem der kleine Ort Torre del Lago am Ufer des Lago di Massaciuccoli, wo Puccini seine berühmten Opern Tosca, La Bohème und Madame Butterfly komponierte. Hier finden jeden Sommer die Puccini- Festspiele statt.
Die berühmten Kunststädte Lucca, Pisa und Florenz sind alle in weniger als einer Stunde erreichbar.

Die Ortschaften im Hinterland besitzen zahlreiche historische Baudenkmäler, in vielen Dörfern stehen romanische Kirchen, in denen besonders im Sommer häufig Konzertveranstaltungen stattfinden. Pietrasanta ist bis heute Zentrum der Marmorverarbeitung und Künstlerort. Die Landschaft wird dominiert durch den Gebirgszug der Apuanischen Alpen, in denen sich auch die weltberühmten Marmorbrüche von Carrara befinden.
Hier, in der sogenannten Alta Versilia, liegt auch die Gemeinde Stazzema, die aus mehreren Ortschaften besteht. Sie bietet Möglichkeiten für Gebirgswanderungen und Höhlenbesichtigungen.

Zur Gemeinde Stazzema gehört auch das kleine Dorf Sant`Anna, das 660 m hoch unterhalb des Monte Lieto inmitten von Kastanienwäldern liegt.

Von Pietrasanta kommend fährt man über die Staatsstraße 439 Via Sarzanese- Valdera Richtung Lucca und biegt nach wenigen Kilometern der Beschilderung folgend links ab in eine Panoramastraße, die durch Olivenwälder zunächst nach Monteggiori und dann weiter nach La Culla (450 m ü. d. M.) führt. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer nach Sant`Anna. Der Ort mit einer kleinen Ansiedlung rings um die Kirche herum besteht im Übrigen aus kleinen Weilern und verstreuten Häusern mit Namen wie " IL Pero, Vinci, La Vaccareccia, I Franchi, Le Case, I Bambini, Moco, IL Colle, I Fabbiani, Sennari, Le Case di Berna, I Moriconi, Argentiera, Montornato, I Merli, Colletti, I Mulini und Val di Cava.

Sant`Anna ist Sitz des Historischen Museums des Widerstandes, das am 19. September1991 eingeweiht wurde. Das oberhalb auf dem Col di Cava in Panoramalage über dem Meer erbaute Beinhaus und Mahnmal ist weithin sichtbar zur Erinnerung an die 560 zivilen Opfer des SS- Massakers vom 12. August 1944. Der Aufstieg zum Mahnmal führt über einen Fußweg durch eine reiche mediterrane Vegetation.

Bei der Ankunft in Sant`Anna erblickt man zuerst die im Jahre 1550 erbaute kleine Kirche mit dem davor liegenden baumbestandenen Platz. Im Innern sieht man das Taufbecken, das Weihwasserbecken und zwei hölzerne Beichtstühle aus einheimischer Handwerkstradition. Außerdem findet man Heiligenbilder, darunter eins der Heiligen Anna mit Maria auf dem Arm. Das Altarkreuz ist von sechs vergoldeten hölzernen Kandelabern umgeben. Im Innern der Kirche kann man noch heute die Spuren von Maschinengewehrsalven sehen.